Allgemein

vierte medaille bei Juniorenweltmeisterschaften

Tolle sportliche Leistungen der bis 20jährigen gab es bei den heurigen Juniorenweltmeisterschaften in Valmalenco/Italien. Spannend war das Aufeinandertreffen der bereits im Weltcup fahrenden Athleten mit den meist im Europacup startenden Snowboardern. Nach guter Qualifikation von Sabine beim Parallelriesentorlauf am Mittwoch fuhr sie bereits im Achtelfinale mit ihrer starken österreichischen Teamkollegin Victoria Stefaner um den Einzug ins Viertelfinale. Ein packendes Rennen mit knappen Ausgang brachte leider das vorzeitige Aus am ersten Tag.
Am zweiten Tag beim Parallelslalom lief es besser. Sehr konzentriert gelang Sabine eine sehr gute Qualifikation und startete als zweite ins Finale. Im Achtelfinale gewann sie das Rennen mit der Teamkollegin Bernadette Ernst, im Viertelfinale behielt sie gegen die Italienerin Ochner Nadya die Oberhand. Extrem knapp war dann das Aufeinandertreffen mit Loch Cheyenne im Semifinale zugunsten der Deutschen. Damit kam es im kleinen Finale um die Bronzemedaille das Rennen zwischen Sabine und Maria Sitzenfrei, einer weiteren Teamkollegin. Nach zwei weiteren konzentrierten Läufen sicherte sich Sabine schlussendlich die Bronzemedaille, die insgesamt vierte bei Juniorenweltmeisterschaften.
Mit diesem Erfolg beendet Sabine ihre vierte internationale Saison, welche mit dem vollen Einstieg in den Weltcup, den vielen Reisen und der parallelen Vorbereitung auf die Matura extrem herausfordernd war.
An der Stelle soll allen Partnern, welche dazu beigetragen haben, dass auch diese Saison wiederum erfolgreich werden konnte gedankt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



*