Allgemein

mit vollgas zum saisonfinale

Mit der gelungenen Weltmeisterschaftsteilnahme und dem 7.Platz in Rogla in der Tasche, galt in der zweiten Weltcupsaisonhälfte die Devise „Saisonziel erreicht – aber vielleicht geht noch etwas mehr“.
Leider waren einige Veranstaltungen nicht wirklich vom Wetter begünstigt. So war die Reise nach Sochi, dem Austragungsort der Olympiade 2014, nicht wirklich lohnend. Einerseits konnten die Sportstätten in Augenschein genommen werden, anderseits waren die Rennen leider aufgrund des extrem weichen Schnees zu vergessen. Es wurde im Endeffekt nur ein PGS durchgeführt, der PSL musste nach 10 Läufern in der Quali überhaupt abgesagt werden. Für Sabine gab es nach einem kleinen Ausritt in den Sulz leider keine Finalteilnahme.
Mit voller Motivation fuhr Sabine nach Moskau zum diesjährigen Ritt auf der Rampe. Nach einem sehr guten ersten Qualilauf bedeutete ein Sturz im Zweiten das Aus. Das Ziel ganz vorne mitzufahren bedeutet eben an der Sturzgrenze zu fahren.
Dieses Ziel verfolgte Sabine auch in den zwei Rennen auf der Gerlitzen. Der erste PSL wurde als Europacup und gleichzeitig den Österreichischen Meisterschaften ausgefahren. Beim extrem gut besetzten Rennen lief es für Sabine recht gut. Im Achtelfinale schied sie jedoch knapp aus. Beim zweiten PSL, welcher als FIS Rennen gefahren wurde, konnte Sabine wieder einmal so richtig durchstarten. Tolle Läufe fuhr sie beim Einzug ins Finale gegen ihre Kärntner Teamkollegin Ina Meschik. Knapp war auch das Finale. Mit dem zweiten Platz und zehn gefahrene Läufe tankte sie nochmals Selbstvertrauen.
Leider klappte es mit dem Ziel, sich in dieser Saison nochmals ganz vorne im Weltcup zu bestätigen, nicht mehr. In Arosa in der Schweiz gelang die Finalteilnahme um wenige Zehntel nicht, dasselbe galt auch für La Molina in Spanien. Das Saisonfinale in der Sierra Nevada in Spanien musste überhaupt abgesagt werden.
Damit landete Sabine im Gesamtweltcup auf Rang 20, nicht ganz dort wo sie sich gerne gesehen hätte. Dennoch war die Saison mit der ersten WM-Teilnahme und einigen Highlights mit wirklich schnellen Läufen in den Qualifikationen extrem lehrreich. Darauf lässt sich aufbauen, immerhin ist die nächste Saison eine Olympiasaison!
Jetzt heißt es einmal ausspannen, dann freut sich Sabine auch aufs Studium und parallel gehen die Vorbereitungen für 2014 bereits los …

One comment

  1. Herzlichen Glückwunsch zu deinen Sieg im Noram Rennen. Viel Erfolg in dieser Saison, dass du zu Olympia kommst und vielleicht eine Medaelle machst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



*