Rennen

Weltcup in Rogla – Sabine leider out

sabine-action-von-branko-fluher

Sabine ging höchst motiviert und bestens gerüstet durch die letzten Siege in die Qualifikation.
Der ParallelGiantSlalom in Rogla zählt schon längst zu den Weltcup Saisonhighlights der Parallelboarder. In kaum einem anderen Weltcuprennen kommen so viele Fans vor Ort. Das Niveau ist extrem hoch, ersichtlich auch in den knappen Abstände in der Qualifikation für das Finale der schnellsten 16 Damen und Männer.
Mit Startnummer 2 startete Sabine im ersten Heat. Auf dem Weg zu einer tollen ersten Qualizeit setzte sie die Schwünge schnell und sehr früh, musste wenige Tore vor dem Ziel einmal nachjustieren und kam zu Sturz. Damit gab es doch ein etwas unerwartetes frühes Aus.
Die mitgereisten Fans sahen ein Finale ohne Sabine, waren aber dennoch begeistert vom tollen Snowboardsport.
Als nächstes Event steht nun ein PSL in Moskow am 30.1. am Programm. Sabine freut sich schon auf diesen spektakulären Bewerb auf der Rampe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



*